Pamukkale in der Türkei

Pamukkale ist eine Kleinstadt in der türkischen Provinz Denizli nahe der türkischen Ägäis. Übersetzt bedeutet der Name Baumwollburg. Die Stadt erhielt ihren Namen durch die Kalksinterterrassen, die über Jahrtausende durch kalkhaltige Thermalquellen entstanden sind. Somit ist Pamukkale eine Touristenattraktion, wie auf den Bildern und Videos zu sehen ist.

InfoDie Kalksinterterrassen stehen auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Aufgrund des aufkeimenden Tourismus in den 60er Jahren, wurde begonnen oberhalb der Terrassen Hotels zu bauen. Das führte jedoch zu einer systematischen Zerstörung der weißen Terrassen. Ab 1996 wurde begonnen, mit einer umfangreichen Renaturierung die Zerstörung zu stoppen und die Kalksinterterrassen wieder aufzubauen. Die Hotels oberhalb der Terrassen wurden abgerissen und unterhalb der Terrassen neu gebaut. Es wird jedoch noch viele Jahre dauern, bis die Sinterterrassen ihre ursprüngliche Schönheit wieder erlangt haben.

Die Kalksinterterrassen sind allerdings nicht die einzige Attraktion von Pamukkale. Oberhalb der Terrassen befindet sich die antike griechische Stadt Hierapolis. Erhalten geblieben sind eine ausgedehnte Nekropole mit verschiedenen Gräbertypen, Tempelbauten, die Agora, das Odeon sowie Bäder und große Teile der Stadtmauer.