Nabq Bay an der Straße von Tiran

Die Nabq Bay ist eine sehr breite und flache Bucht an der Straße von Tiran, die den Golf von Akaba mit dem Roten Meer verbindet. Die Bucht im Süden der Sinai-Halbinsel ermöglicht eine freie Sicht zur Insel Tiran und über die Meerenge hinweg nach Saudi Arabien. Die Nabq Bay hat ihren ganz eigenen Reiz, wie auf den Bildern und Videos zu sehen ist.

InfoBei einer Reise im Herbst kann man die Nabq Bay von zwei Seiten kennenlernen, von ihrer ruhigen aber auch von ihrer stürmischen. Wenn das Wetter ruhig ist, kann man bei Schnorcheltouren im Innen- und Außenriff die wunderschöne Unterwasserwelt mit ihren Korallen und bunten Fischen entdecken. Das Wasser ist mit etwa 26 °C genauso warm wie die Luft. Bei starkem Wind ist das Außenriff meistens gesperrt. Schnorcheln oder Tauchen wäre in dieser Situation lebensgefährlich. Doch im Innenriff kann man unter sehr guten Bedingungen auch bei starkem Wind schnorcheln. Das Innenriff ist 600 m breit und nicht tiefer als 1,20 m. Es ist also völlig ungefährlich und bietet ausreichend Platz für vielfältige Aktivitäten im Wasser. Da es aufgrund der geografischen Lage ziemlich oft windig ist, zieht die Nabq Bay viele Kite-Surfer an, die hier ideale Bedingungen vorfinden. Über einen 600 m langen Steg kommt man aber auch bei starkem Wind bis zum Außenriff. Vom Ende des Stegs hat man einen fantastischen Blick auf die untergehende Sonne über den Bergen des Sinai.

Über dem Meer hinweg kann man am frühen Morgen einen herrlichen Sonnenaufgang erleben mit Blick auf die Insel Tiran. Die Insel gehört offiziell zu Saudi-Arabien, ist aber an Ägypten verpachtet. Sie ist bei Tauchern und Schnorchlern sehr beliebt. Wenn es windstill ist, gibt es dann noch ein weiteres Erlebnis, die Gezeiten. Man kann bei Ebbe mehrere 100 m weit in die Bucht hineinlaufen und Tiere beobachten, die man sonst nicht sieht, wie Seeigel, Seesterne, Seegurken und Tintenfische.